Bauer, Was ist los mit den Christen?

14,80 

Rudolf Bauer, Was ist los mit den Christen?, Trier 2013.

978-3-89890-186-4 – lieferbar – 119 S., geb., 12 cm × 20,5 cm, 250 g

Vorrätig

Artikelnummer: 978-3-89890-186-4 Kategorie: Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Papst Franziskus hat neue Hoffnung geweckt – nicht nur bei Katholiken, sondern bei allen Christen. Sie erwarten von dem demütigen und zugleich charismatischen Mann Wegweisung aus der oft beschworenen Krise der christlichen Kirchen.

Von dieser Krise ist vor allem das immer noch so genannte Christliche Abendland betroffen, das weitgehend mit Europa identisch ist; in Afrika, Asien und Südamerika ist davon nicht die Rede. Wir aber erleben: Das Kreuz wird in Gerichten und Schulen abgehängt – es stört; christliche Hochfeste wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten sind nur noch als Konsumdaten wichtig; Christen treten aus ihren Kirchen aus; nur wenige junge katholische Männer sind bereit, Priester zu werden; die Missbrauchsfälle haben das Vertrauen in die Kirchen schwer beschädigt; das „Neue Geistliche Lied“ klingt kraftlos; Christen sind über ihren Glauben nur minimal informiert; die Kurie im Vatikan muss reformiert werden. All diese Punkte – und noch viele andere – verdienen größte Aufmerksamkeit; sie haben zur Krise beigetragen. Die Hauptsache aber ist: Die Krise ist eine Glaubenskrise – und das ist neu in der 2000-jährigen, keineswegs immer glücklichen Geschichte der Christenheit. Deshalb die Frage: Was ist los mit den Christen? Das Buch versucht, dieser Frage auf den Grund zu gehen, die auch für Nichtchristen von elementarer Bedeutung ist.

Rudolf Bauer ist in Koblenz geboren und aufgewachsen. Er arbeitete seit 1949 zunächst als Volontär, dann Redakteur in Koblenz (Rheinische Landeszeitung, Rheinischer Merkur), von 1952 bis 1960 als Redakteur in Trier (Trierische Landeszeitung).

Dann wechselte er nach Düsseldorf zur Rheinischen Post, einer der auflagenstärksten deutschen Tageszeitungen, wo er bis 1991 das Ressort Innenpolitik leitete. Neben der Innenpolitik betreute er dort auch den Bereich Katholische Kirche mit ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft. Teilnahme unter anderem an der Bischofssynode in Rom, am Pastoral-Konzil der katholischen Kirche in den Niederlanden, an der Gemeinsamen Synode der deutschen Bistümer in Würzburg und an den Vollversammlungen der katholischen Deutschen Bischofskonferenz.

Außerhalb seiner journalistischen Tätigkeit gründete Bauer eine Choralschola an der 1175 Jahre alten Basilika St. Kastor in Koblenz, seiner früheren Pfarrkirche. Seit 1991 ist er als freier Journalist und Buchautor tätig, unter anderem mit Büchern über Koblenz, Trier, die Mosel, über Helmut Kohl, über „Deutsche und Holländer“ sowie über unbekannte Helden in der Nazi-Zeit („Waren damals alle Feiglinge?“), außerdem Lehrtätigkeit in der beruflichen Bildung und in der Erwachsenenbildung.

Zusätzliche Information

Gewicht 250 g
Größe 21 x 12 x 3 cm