150 Jahre Risorgimento

42,00 

150 Jahre Risorgimento – geeintes Italien?hrsg, von Gabriele B. Clemens und Jens Spätz, Trier 2014 (Geschichte & Kultur. Saarbrücker Reihe 5).

978-3-89890-194-9 – lieferbar – 231 S., geb., 15,8 cm × 24 cm, 790 g, 24 Abb., teils fbg.

Vorrätig

Artikelnummer: 978-3-89890-194-9 Kategorien: , Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Italien ist heute ein Nationalstaat wie andere europäische auch. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts schien es aber noch weiter davon entfernt
zu sein als das zersplitterte Deutsche Reich, und doch gelang den Italienern aufgrund von Kriegen und Plebisziten die Gründung eines liberalen Nationalstaats im März 1861 zehn Jahre vor der Etablierung des Deutschen Reichs.

Der vorliegende Band präsentiert die Vorträge einer im Juni 2012 in Saarbrücken von der Arbeitsgemeinschaft für die neueste Geschichte Italiens in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Historischen Institut in Rom organisierten Tagung „150 Jahre Risorgimento
– geeintes Italien?“.

Die Beiträge stellen implizit oder explizit die Frage nach der Qualität der italienischen Nation und der Existenz einer nationalen Identität
stellen und mischen sich somit in laufende Forschungsdebatten ein. Während die ältere Geschichtsschreibung teleologisch die einigenden Momente bei der Formierung des italienischen Nationalstaats betonte, wird in diesem Band die angebliche Einheit der Nation hinterfragt. Diskutiert werden ältere Patriotismen und regionale oder kommunale Identitäten innerhalb des italienischen Nationalstaats.

Gabriele B. Clemens ist Professorin für Neuere Geschichte und Landesgeschichte an der Universität des Saarlandes. Jens Späth ist Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Max Weber Fellow) an der Universität des Saarlandes.