Spaces Of Remembrance

18,60 

Spaces Of Remembrance. Intercultural Places, hrsg. v. Anna Bulanda-Pantalacci, Trier 2009.

978-3-89890-134-5 – lieferbar – 120 S., kart., 21 cm × 28 cm, 500 g, 224 teilw. fbg. Abb.

Vorrätig

Artikelnummer: 978-3-89890-134-5 Kategorien: , Schlüsselworte: , ,

Beschreibung

Ausgangspunkt des Projektes ist die grenzüberschreitende Auseinandersetzung mit historischen, politischen und kulturellen Orten. Das erste internationale studentische Projekt »Erinnerungsräume« (www.erinnerungsraueme.de) hat sich mit den ehemals militärischen Räumen der Großregion Lothringen-Wallonien-Rheinland-Pfalz auseinandergesetzt. Nach einjähriger Projektphase in den Hochschulen von Metz, Epinal, Liège und Trier wurden die entstandenen Projekte in einer Gesamtausstellung im Oktober 2007 in Trier gezeigt.

Im Frühjahr 2008 wurde der Fokus auf Erinnerungsräume in das östliche Europa gelegt. In Krakau/Polen bieten zwei besondere Stadtteile ganz unterschiedliche Ansatzpunkte im historischen, politischen und kulturellen Kontext. Der ehemals jüdische Stadtteil Kazimier zwar ursprünglich selbständig und durch einen Seitenarm der Weichsel von Krakau getrennt. Hier lebten überwiegend Juden, die 1941 von den deutschen Besatzern in das Krakauer Ghetto zwangsumgesiedelt wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Viertel völlig vergessen und geriet erst durch den Film »Schindler’s List«, der teilweise hier gedreht wurde, wieder in den Fokus.

Heute sind viele Gebäude saniert und der Stadtteil ist zur Sehenswürdigkeit für die Besucher Krakaus geworden. Nowa Huta (Neue Hütte) wurde als sozialistische Planstadt unmittelbar neben dem damals weltgrößten Stahlwerk entwickelt. Sie ist bis heute der Arbeiterstadtteil Krakaus und beginnt auch für Besucher Krakaus interessant zu werden …

Zusätzliche Information

Gewicht 500 g
Größe 28 x 21 x 3 cm