Trier, Ansicht von 1548 (Faks.)

8,00 

Münster, Ansicht von Trier, Holzschnitt, Basel 1550.

Hochwertiger Nachdruck, 42 cm × 30 cm.

Artikelnummer: trier-ansicht-1548 Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,

Beschreibung

Diese erste realistische Ansicht der Stadt Trier wurde 1548 geschaffen und 1550 in der dritten Ausgabe der Kosmographie des Sebastian Münster veröffentlicht. Die altkolorierte Vorlage für unser Faksimile stammt aus der Ausgabe von 1614.

Von der Kosmographie erschienen zwei unterschiedliche Ausgaben, eine in deutscher Sprache (1233 Seiten, 910 Abbildungen) für ein breites Publikum und eine in lateinischer Sprache (1162 Seiten, 970 Abbildungen) für ein gelehrtes Publikum. Quellenangaben und gelehrte Exkurse, sogar die Briefwechsel mit den Autoren, sind nur in der lateinischen Ausgabe enthalten. Hier erhält man auch Hintergrundinformationen zu der Ansicht Triers. Sebastian Münster hatte 1548 den Trierer Kurfürsten brieflich um Mitwirkung an dem Vorhaben gebeten, der seinen gelehrten Leibarzt Simon Reichwein (1501–1559) damit befasste. Reichwein ließ von einem ungenannten Maler die Vorlage für die Stadtansicht erstellen und sandte sie im Mai 1548 mit erklärendem Text nach Basel. Die Ansicht wurde von dem Straßburger Maler David Kandel („DK“) reingezeichnet und von dem Formenschneider „CS“, wohl Christoph Stimmer aus Straßburg,  für den Druck vorbereitet. Später lieferte Reichwein noch eine Beschreibung der Eifel und Ansichten der Städte Koblenz und Köln.

David Kandel (um 1520–1590) hatte zu dieser Zeit einen großen Namen, da er 1546 die zweite Ausgabe des „Kreütter Buch …“ des Hieronymus Bock vollständig illustriert hatte. Dieses wichtige heilbotanisch-pharmakologische Werk war 1539 noch ohne Abbildungen erschienen. Kandel übernahm die Vorlagen aus dem 1542/43 erschienenen „New Kreüterbuch“ des Leonhard Fuchs.

Zusätzliche Informationen

Gewicht 100 g
Größe 42 × 30 × 1 cm