Falkenhausen/Jacoby, Studien

22,90 

Vera von Falkenhausen und David Jacoby, Studien zum mittelalterlichen Judentum im byzantinischen Kulturraum. Süditalien und Sizilien, Konstantinopel und Kreta, Trier 2013 (Arye Maimon-Institut für Geschichte der Juden: Studien und Texte 8).

978-3-89890-189-5 – lieferbar – 122 S., kart., 15 cm × 21 cm, 190 g

Vorrätig

Artikelnummer: 978-3-89890-189-5 Kategorien: , Schlüsselworte: , , ,

Beschreibung

In der Zeit zwischen der Mitte des 6. und der Mitte des 11. Jahrhunderts gehörten große Teile Süditaliens und Siziliens zum Byzantinischen Reich. Auf diesem Territorium sind seit der Antike zahlreiche jüdische Gemeinden bezeugt, und hier lag eine Wiege der jüdischen Kultur in Europa.

Vera von Falkenhausen eröffnet den vorliegenden Band mit einem Überblick über die Geschichte der jüdischen Bevölkerung in dieser multikulturellen Welt.

In dem zweiten Beitrag erzählt David Jacoby die Geschichte der Romanioten, also der Griechisch sprechenden Juden der byzantinischen Welt, im 13. bis 15. Jahrhundert. Diese Geschichte kann nur als ein Puzzle aus griechischen, judaeo-arabischen und vor allem lateinischen Quellen rekonstruiert werden. Besonders reich ist diese Überlieferung im Fall der Insel Kreta unter venezianischer Herrschaft.

Beide Beiträge, die auf Vorträge an der Universität Trier zurückgehen, unterstreichen die oft vernachlässigte Bedeutung des griechisch-byzantinischen Kulturraums für die jüdische Geschichte des europäischen Mittelalters.

Vera von Falkenhausen ist emeritierte Professorin für byzantinische Geschichte an der Universität Roma-Tor Vergata.

David Jacoby ist emeritierter Professor für mittelalterliche Geschichte an der Hebräischen Universität Jerusalem.

Zusätzliche Information

Gewicht 200 g
Größe 21 x 15 x 2 cm